Die besten Fotospots für Perth, eine Stadt, die sich nicht vor Melbourne oder Sydney verste­cken muss und einiges zu bieten hat. Jetzt mehr erfahren!

Perth. Die Haupt­stadt von West­aus­tra­lien gehört zu meinen absoluten Lieb­lings­städten in Down Under. Knapp 5 Monate habe ich in der sonnen­ver­wöhnten Metropole verbracht, es war eine wunder­volle Zeit, an die ich mich noch lange zurück­er­in­nern werde. So, jetzt aber genug gelabert: In diesem Beitrag erfährst du meine 7 liebsten Foto­lo­ca­tions, mit denen du in Perth garan­tiert tolle Bilder knipsen wirst. Viel Spaß beim Weiter­lesen!

☞ Lesetipp: Der ulti­ma­tive Perth Guide – 22 Sehens­wür­dig­keiten & Geheim­tipps


Meine Top 7 der schönsten Orte zum Foto­gra­fieren in Perth

#1 | Perth Fotospots: Kings Park aka die grüne Seele der Stadt

Der Kings Park in Perth zählt zu den schönsten Stadt­parks der Welt und über­trifft in Sachen Größe sogar den welt­be­rühmten New Yorker Central Park. Von den Aussies wird er als die grüne Seele der Stadt bezeichnet, es vergeht kein Abend, an dem sich nicht zahl­reiche Menschen auf der Wiese zum Sonnen­un­ter­gang versam­meln und den Ausblick auf die wunder­schöne Skyline genießen.

Ausblick vom Kings Park auf die Skyline von Perth. Hat was oder?


Neben dem berühmten State War Memorial kannst du im Kings Park noch den Bota­ni­schen Garten mit seiner unglaub­li­chen Arten­viel­falt erkunden. In der gesamten Park­an­lage gibt es gefühlt 5000 verschie­dene Wege und Pfade, es fühlt sich an wie durch ein riesiges Labyrinth aus Bäumen, Blumen und zwit­schernden Vögeln zu laufen. Kaum zu glauben, dass in nur 2km Entfer­nung gestresste Geschäfts­leute samt Kaffee­be­cher in der Hand über die Straßen der Innen­stadt hetzen.

☞ Hinkommen: Der Kings Park liegt nur etwa 2km von Elizabeth Quay bzw. dem Stadt­zen­trum von Perth entfernt. Die Anlage befindet sich auf einem Hügel, eine Busfahrt lohnt sich in der Regel nicht, da man zu Fuß schneller unterwegs ist und nicht warten muss. Mit dem Auto kannst du auch anreisen, Park­plätze sind genügend vorhanden.

☞ Mein Tipp: Lässt sich gut mit Elizabeth Quay kombi­nieren. Am besten nach Sonnen­un­ter­gang im Kings Park zurück in die Stadt laufen und den Abend ausklingen lassen. Besonders cool: Die Spie­ge­lungen der Skyline im Wasser, wenn es dunkel geworden ist und keine Boote mehr auf dem Swan River fahren. Mehr dazu unter #3.

Den Bota­ni­schen Garten darfst du auf keinen Fall verpassen.


#2 | Perth Fotospots: Das legendäre Blue Boat House

Ein blaues Bootshaus auf dem Swan River – klingt lang­weilig? Das kitschige und knall­blaue Blue Boat House ist ein echter „Perth Klassiker“ und längst kein Geheim­tipp mehr. Es ist überaus fotogen und wird sogar unter profes­sio­nellen Foto­grafen als Locations für Hoch­zeits­fotos verwendet. Tagsüber drängeln sich Touristen aus aller Welt auf dem nur sehr schmalen Steg, quasi mit einem Bein im Wasser. Was macht man nicht alles für das perfekte Selfie?

☞ Mein Tipp: Zum Sonnen­auf­gang da sein, um diesen Ort ganz für sich alleine zu haben. Das goldene Licht gibt’s natürlich gratis dazu. Mit etwas Glück siehst du sogar Schwarze Schwäne am Ufer.

☞ Hinkommen: Kaum zu glauben aber das Bootshaus liegt direkt an einer breiten, viel­be­fah­renen Haupt­straße. Es liegt an der Mounts Bay Rd, wo sich auch eine Bushal­te­stelle befindet. Mit dem Auto direkt davor parken? Das geht leider nicht, am Hackett Drive gibt aber einen eigenen Parkplatz. Alter­nativ kannst du dein Auto einfach im benach­barten Kings Park abstellen und das Bootshaus im Anschluss besich­tigen.

Das Blue Boat House zum Sonnen­auf­gang – eine echt tolle Kulisse!


#3 | Perth Fotospots: Spieglein, Spieglein.. Elizabeth Quay

Ob die Archi­tekten von Elizabeth Quay wohl das Märchen Schnee­wit­chen gelesen haben, als sie dieses grandiose und super­mo­derne Projekt in die Realität umsetzen ließen? Viel­leicht, denn die Spie­ge­lungen bei Dunkel­heit sind der absolute Hammer. Besonders schön: Kurz vor Sonnen­auf­gang oder gegen Mitter­nacht, wenn keine Boote auf dem Swan River unterwegs sind und das Wasser komplett still­steht. Ein bisschen Wind­stille natürlich voraus­ge­setzt.

☞ Mein Tipp: Lässt sich gut zu Fuß mit dem Kings Park (#1) oder mit der Fähre und South Perth (#5) kombi­nieren.

Mein persön­li­ches Highlight: Die Spie­ge­lungen der beleuch­teten Elizabeth Quay Bridge.

Ebenfalls nicht schlecht: Diese Ringe, die direkt vor der Skyline stehen und den Namen „Spanda“ tragen.


#4 | Perth Fotospots: Ein echter Geheim­tipp? Heirisson Island

Meine Nummer 4: Heirisson Island! Die Insel auf dem Swan River ist besonders am Abend ein beliebter Ort, um den Sonnen­un­ter­gang anzu­schauen, ohne dabei in Menschen­massen zu versinken. Den Kängurus scheint die Insel mindes­tens genau so gut zu gefallen, wie mir. Lass dich von den Zäunen und Toren am Eingang nicht aufhalten, denn die sehen aus der Ferne aus wie Absper­rungen, sollen aber nur das Ausbüxen der Kängurus verhin­dern.

☞ Gut zu wissen: Sobald es dunkel wird, nicht zu nah am Ufer aufhalten. Die Mücken haben mich direkt zersto­chen. Kommt aber bestimmt ein wenig auf die Jahres­zeit und das Wetter an.

☞ Hinkommen: Der Brücke „Causeway“ folgen, die den Swan River überquert. Park­plätze gibt es nur auf der Ostseite der Insel. Zu Fuß ist die Anreise wesent­lich einfacher, zumal Fahrzeuge abseits der Parkzonen sowieso verboten sind.

Heirisson Island eignet sich besonders Abends, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Fotos aus wenigen Metern sind kein Problem: Die Kängurus auf Heiris­sion Island sind tiefen­ent­spannt und an uns gewöhnt.

Zum Sonnen­un­ter­gang lassen sich hier tolle Skyline-Fotos machen!


#5 | Perth Foto­lo­ca­tions: Hallo Skyline! South Perth Foreshore

Die Skyline von Perth sieht wirklich bezau­bernd aus, am besten lässt sie sich von South Perth aus betrachten. Zum Sonnen­un­ter­gang werden die Hoch­häuser von der goldenen, austra­li­schen Abend­sonne nahezu perfekt in Szene gesetzt. Mindes­tens genau so schön: Die Atmo­sphäre und der Stadtpark, der sich direkt am Swan River befindet.

Jogger laufen dem Feier­abend entgegen, die riesige Grün­fläche lädt zum Entspannen ein und mit ein bisschen Glück kannst du sogar Schwarze Schwäne am Ufer beob­achten. Kleiner Fun-Fact am Rande: Den Schwan kannst du rechts unten auf der Flagge von West­aus­tra­lien sehen. Ansonsten: Decke einpacken, genießen und damit ich nicht zu arg abschweife: Kamera nicht vergessen.

☞ Hinkommen: Eine Fähre verbindet Elizabeth Quay und South Perth mitein­ander, das ist absolut unkom­pli­ziert und der einfachste bzw. schnellste Weg. Alter­nativ: Einfach laufen (knapp 4km vom Zentrum) und für die Rückfahrt in die Stadt nach Sonnen­un­ter­gang die Fähre nutzen.

Ausblick auf die Skyline von Perth.


#6 | Perth Foto­lo­ca­tions: Bunte Street Art im hippen North­bridge

Du stehst auf knall­bunte Streetart und hippe Stra­ßen­cafés? Dann solltest du unbedingt mal North­bridge abchecken. Das Streetart-Paradies liegt nördlich der Innen­stadt und gehört zu meinen absoluten Favoriten, wenn es um coole und einzig­ar­tige Foto­lo­ca­tions in Perth geht. Künstler aus aller Welt haben sich an den sonst so kahlen Wänden in Form von „Instagram-freundlichen“ Motiven verewigt.

☞ Mein Geheim­tipp: Mit dieser Stadt­karte kannst du dir die verschie­denen Motive direkt online anschauen und eine eigene, kleine Street-Art Route basteln. Wie cool ist das denn?

Die engen Gassen in North­bridge erkundest du am besten zu Fuß.

Northbridge-Piazza: Der viel­leicht spek­ta­ku­lärste Kreis­ver­kehr der Stadt.


#7 | Perth Foto­lo­ca­tions: Die Traum­insel Rottnest Island

Last but not least: Rotto aka Rottnest Island. Eine kleine Insel, die mit ihren wunder­schönen Buchten und den super­nied­li­chen Quokkas nicht nur Touristen in den Bann zieht. Das Beste: Rottnest Island liegt gerade einmal 30km Luftlinie vom Zentrum der Millio­nen­stadt Perth entfernt. Kaum zu glauben oder? Mein absolutes Highlight waren definitiv die Quokkas, die unter anderem als das „glück­lichste Tier der Welt“ bekannt sind.

Die Kleinen haben so gut wie immer ein Grinsen auf den Lippen und hüpfen auf der gesamten Insel umher. Du musst sie nicht mal suchen, denn sie finden dich. Egal ob an einem der zahl­rei­chen Strände, im Außen­be­reich eines Restau­rants oder im letzten Busch am Ende der Insel.

☞ Lesetipp: Rottnest Island: Urlaub mit dem glück­lichsten Tier der Welt + Tipps

Salmon Bay: Strände wie diese sind auf Rottnest Island ganz normal.


Dieses putzige Quokka ist beinahe in die Linse meiner Kamera* gesprungen. Grund: Brottüte in der Hand. Du solltest unbedingt beachten, dass die Tiere auf keinen Fall gefüttert werden dürfen, da sie davon krank werden können. Im schlimmsten Fall werden sie sogar aus ihrer Gruppe ausge­stoßen. Fotogen und super­nied­lich sind sie aber allemal:

Die neugie­rigen Quokkas leben auf der ganzen Insel.


Die 7 besten Foto­lo­ca­tions im Überblick

Auf der Karte findest du nochmal meine persön­li­chen Lieb­lings­orte zum Foto­gra­fieren in Perth:

Falls du Fragen oder Anre­gungen haben solltest: Gerne her damit! Schreib‘ dazu einfach einen Kommentar, ich würde mich sehr freuen und antworte dir schnellst­mög­lich!


Kostenlos Geld abheben in Perth? Kein Problem mit der DKB-Visacard!


Meine Buch­emp­feh­lung für deine Austra­lien Reise

Mein Tipp: Der Lonley Planet für Austra­lien* – er eignet sich perfekt für deinen Austra­lien Roadtrip:


Jetzt auf Pinterest teilen

Du findest meine Tipps für die besten Fotospots in Perth hilfreich? Dann pinne den Beitrag direkt auf deine Pinnwand!


Schau mal, das könnte dir auch gefallen: