Lions Head und Tafelberg in Kapstadt

Die beste Reisezeit für Kapstadt: Klima, Wetter & Tem­pe­ra­tu­ren

Wann ist die beste Reisezeit für Kapstadt?

Die beste Reisezeit für Kapstadt sind die Monate von Mitte / Ende Oktober bis in den April hinein. Besonders die Som­mer­mo­na­te Dezember, Januar und Februar sind unter vielen Besuchern sehr beliebt. In dieser Zeit scheint so gut wie jeden Tag bis zu 11 Stunden lang die Sonne und die Tem­pe­ra­tu­ren können bis auf 35-40 Grad Celcius klettern. Regen fällt im Sommer nur sehr selten und es weht immer eine kleine Prise Wind, was auch die heißesten Som­mer­ta­ge noch relativ erträg­lich macht.

Dafür tummeln sich in den Som­mer­mo­na­ten aber auch die meisten Touristen in der Kap-Metropole. Dazu kommen noch die Ein­hei­mi­schen, die die Som­mer­fe­ri­en gerne in Kapstadt ver­brin­gen. Wer es etwas ruhiger haben möchte und trotzdem keine Lust auf kalte, ver­reg­ne­te Tage hat, wählt am besten die Monate Oktober, März oder gar April. Ich war bisher 2x Ende Februar bis März in Kapstadt und kann diese Reisezeit auf jeden Fall wei­ter­emp­feh­len.

Außerhalb der Monate Dezember, Januar und Februar lässt sich außerdem bares Geld sparen, da die Preise für Flüge und Unter­künf­te dann in der Regel ein wenig fallen. Weiterer Vorteil: Kürzere Schlangen beim Anstehen an der Tafelberg Seilbahn und generell weniger Touristen, die sich in Kapstadt aufhalten.


Kli­ma­ta­bel­le für Kapstadt

Hier eine Kli­ma­ta­bel­le für Kapstadt:

Klimatabelle für Kapstadt


Die beste Reisezeit für Kapstadt: Monats­über­sicht

Januar (Sommer)

+ sehr sonnig (bis zu 11 Son­nen­stun­den pro Tag) / kaum Regentage

+ perfekt für Ausflüge, Sight­see­ing und Bestei­gun­gen des Tafel­bergs

+ Wind- / Kite­sur­fen

- viele Touristen, stel­len­wei­se sehr über­lau­fen (Feri­en­zeit)


Februar (Sommer)

+ sehr sonnig (bis zu 11 Son­nen­stun­den pro Tag) / kaum Regentage

+ perfekt für Ausflüge, Sight­see­ing und Bestei­gun­gen des Tafel­bergs

+ Wind- / Kite­sur­fen

- viele Touristen, stel­len­wei­se sehr über­lau­fen


März (Ende Sommer / Anfang Herbst)

+ sehr sonnig (bis zu 10 Son­nen­stun­den pro Tag) / kaum Regentage

+ perfekt für Ausflüge, Sight­see­ing und Bestei­gun­gen des Tafel­bergs

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ Wind- / Kite­sur­fen

+ "Normales" Surfen

- Mitte / Ende März nimmt die Wind­stär­ke ab, Kite­sur­fen / Wind­sur­fen ist dann kaum noch möglich


April (Herbst)

+ perfekt für Ausflüge, Sight­see­ing und Bestei­gun­gen des Tafel­bergs

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ güns­ti­ge­re Preise für Unter­künf­te / Flüge als in der Hoch­sai­son

+ "Normales" Surfen

+ noch relativ sonnig (bis zu 8 Stunden Sonne pro Tag) / Wetter kann wech­sel­haft / reg­ne­risch sein

- Was­ser­tem­pe­ra­tur nimmt langsam ab


Mai (Ende Herbst / Anfang Winter)

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ güns­ti­ge­re Preise für Unter­künf­te / Flüge als in der Hoch­sai­son

+ Sight­see­ing / Besuch von Museen

+ Bestei­gun­gen des Tafel­bergs oder Lions Head nur bei guten Wet­ter­be­din­gun­gen zu empfehlen

+ bis zu 11 durch­schnitt­li­che Regentage pro Monat (in der Realität mehr oder weniger)

+ wenig Sonne

- Was­ser­tem­pe­ra­tur

- kalte Nächte (Jacke nicht vergessen)


Juni (Winter)

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ güns­ti­ge­re Preise für Unter­künf­te / Flüge als in der Hoch­sai­son

+ Sight­see­ing / Besuch von Museen

+ Bestei­gun­gen des Tafel­bergs oder Lions Head nur bei guten Wet­ter­be­din­gun­gen zu empfehlen

+ bis zu 13 durch­schnitt­li­che Regentage pro Monat (in der Realität mehr oder weniger)

+ wenig Sonne

- Was­ser­tem­pe­ra­tur

- kalte Nächte (Jacke nicht vergessen)


Juli (Winter)

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ güns­ti­ge­re Preise für Unter­künf­te / Flüge als in der Hoch­sai­son

+ Sight­see­ing / Besuch von Museen

+ Wal­be­ob­ach­tun­gen in Hermanus

+ Bestei­gun­gen des Tafel­bergs oder Lions Head nur bei guten Wet­ter­be­din­gun­gen zu empfehlen

+ bis zu 12 durch­schnitt­li­che Regentage pro Monat (in der Realität mehr oder weniger)

+ wenig Sonne

- Was­ser­tem­pe­ra­tur

- kalte Nächte (Jacke nicht vergessen)


August (Winter)

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ güns­ti­ge­re Preise für Unter­künf­te / Flüge als in der Hoch­sai­son

+ Sight­see­ing / Besuch von Museen

+ Wal­be­ob­ach­tun­gen in Hermanus

+ Bestei­gun­gen des Tafel­bergs oder Lions Head nur bei guten Wet­ter­be­din­gun­gen zu empfehlen

+ bis zu 14 durch­schnitt­li­che Regentage pro Monat (in der Realität mehr oder weniger)

+ wenig Sonne

- Was­ser­tem­pe­ra­tur

- kalte Nächte (Jacke nicht vergessen)


September (Ende Winter / Anfang Frühling)

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ güns­ti­ge­re Preise für Unter­künf­te / Flüge als in der Hoch­sai­son

+ Sight­see­ing / Besuch von Museen

+ "Normales" Surfen

+ Wal­be­ob­ach­tun­gen in Hermanus

+ Bestei­gun­gen des Tafel­bergs oder Lions Head nur bei guten Wet­ter­be­din­gun­gen zu empfehlen

+ bis zu 11 durch­schnitt­li­che Regentage pro Monat (in der Realität mehr oder weniger)

+ wenig Sonne

- Was­ser­tem­pe­ra­tur

- kalte Nächte (Jacke nicht vergessen)


Oktober (Frühling)

+ sonnig (bis zu 9 Son­nen­stun­den pro Tag) / Regentage nehmen wieder ab

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ güns­ti­ge­re Preise für Unter­künf­te / Flüge als in der Hoch­sai­son

+ perfekt für Ausflüge, Sight­see­ing und Bestei­gun­gen des Tafel­bergs

+ "Normales" Surfen

+ Wal­be­ob­ach­tun­gen in Hermanus

+ Bestei­gun­gen des Tafel­bergs oder Lions Head nur bei guten Wet­ter­be­din­gun­gen zu empfehlen

+ bis zu 9 durch­schnitt­li­che Regentage pro Monat (in der Realität mehr oder weniger)

- Was­ser­tem­pe­ra­tur

- kalte Nächte (Jacke nicht vergessen)


November (Ende Frühling / Anfang Sommer)

+ sehr sonnig (bis zu 10 Son­nen­stun­den pro Tag) / wenige Regentage

+ weniger Touristen als im Dezember, Januar oder Februar

+ perfekt für Ausflüge, Sight­see­ing und Bestei­gun­gen des Tafel­bergs

+ Wind- / Kite­sur­fen

+ "Normales" Surfen

+ Besu­cher­zah­len steigen wieder langsam an


Dezember (Sommer)

+ sehr sonnig (bis zu 11 Son­nen­stun­den pro Tag) / kaum Regentage

+ perfekt für Ausflüge, Sight­see­ing und Bestei­gun­gen des Tafel­bergs

+ Wind- / Kite­sur­fen

- viele Touristen, stel­len­wei­se sehr über­lau­fen


Wie ist das Wetter in Kapstadt?

In Kapstadt bzw. der Kapregion herrscht ein gemä­ßig­tes, sub­tro­pi­sches Klima, was für ganz­jäh­rig stabile Tem­pe­ra­tu­ren sorgt. Aufgrund der Lage auf der Süd­halb­ku­gel ist in Kapstadt dann Sommer, wenn in Europa Winter ist. Perfekt also, um den kalten Tem­pe­ra­tu­ren zu ent­flie­hen. Man könnte es auch "über­win­tern" nennen. Mit knapp 3100 Son­nen­stun­den pro Jahr kann sich Kapstadt pro­blem­los in die Liste der son­nigs­ten Städte weltweit einreihen. Die Winter sind feucht und mild, die Sommer eher trocken und heiß.

Die Süd­ost­win­de in der Westkap-Region (auch Kapdoktor / The Cape Doctor genannt) ver­scho­nen Kapstadt von zu schwüler und drü­cken­der Luft. Aus diesem Grund hat man in Kapstadt eigent­lich nie das Gefühl, dass es zu heiß ist - das macht heiße Som­mer­ta­ge sehr erträg­lich. Netter Neben­ef­fekt: Der Wind bläst sämtliche Luft­ver­schmut­zun­gen auf das Meer hinaus.


Bade­ur­laub in Kapstadt, geht das?

So genial Kapstadt auch sein mag, einen kleinen Haken gibt es: Die Was­ser­tem­pe­ra­tur. Eigent­lich eignen sich nur die Som­mer­mo­na­te von Dezember bis Februar für kurze Erfri­schun­gen im Atlantik. Stun­den­lan­ges Planschen im Meer wie in anderen Ländern ist in Kapstadt aber leider nicht möglich, zumindest nicht in Bade­kla­mot­ten.

An der False Bay sieht das ein wenig anders aus: Hier liegt die Was­ser­tem­pe­ra­tur im Schnitt 1-2 Grad über der von Kapstadt, was im ersten Moment nach nicht viel klingt, sich in der Realität aber auf jeden Fall merkbar wärmer anfühlt. Zur False Bay zählen z.B. die Strände von Mui­zen­berg oder Fish Hoek.

Muizenberg Bunte Strandhäuser
Mui­zen­berg Beach mit seinen berühmten bunt bemalten Strand­häu­sern.

Das aktuelle Wetter in Kapstadt

So sieht derzeit das Wetter in Kapstadt aus:

Mit dem Laden der Wet­ter­an­zei­ge akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Wet­te­rOn­line.
Mehr erfahren

Wet­ter­an­zei­ge laden


Die belieb­tes­ten Rei­se­füh­rer für Kapstadt

Hier eine kleine Auf­lis­tung der belieb­tes­ten Rei­se­füh­rer für Kapstadt:*


* = 100% Trans­pa­renz: Affiliate-Link / Emp­feh­lungs­link. Falls du über den Link etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision, die mich dabei unter­stützt, weiterhin von coolen Rei­se­zie­len zu berichten und dir möglichst viel Mehrwert zu bieten. Für dich entstehen natürlich keine zusätz­li­chen Kosten. Eine echte Win-Win-Situation also.


Weitere Tipps und Rei­se­be­rich­te über Kapstadt


Das könnte dir auch gefallen:

Teile diesen Artikel mit deinen Lieblingsmenschen:

Dominik
Hi! Cool, dass du bis zum Ende gelesen hast! Du fragst dich sicherlich, wer diesen Beitrag verfasst hat, richtig? Lösen wir das Geheimnis: Ich bin Dominik, 24 Jahre jung, leidenschaftlicher Blogger und immer auf der Suche nach neuen, spannenden Reisezielen. Auf meinem Reiseblog teile ich meine besten Reisetipps, helfe anderen Weltenbummlern bei ihrer Reiseplanung und befasse mich umfassend mit dem Thema Reisefotografie.

Mein Motto: Die Welt ist zu schön, um zu Hause zu bleiben. Erfahre mehr über mich und folge mir auch unbedingt auf Instagram bzw. Pinterest. Ich würde mich freuen, dich bald mit an Bord zu haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 1 = 5

Dominik

Mit ❤︎ verfasst von Dominik

Hi! Ich bin Dominik, leidenschaftlicher Weltenbummler, Blogger und Reisetipps-Geber. Auf One Way Adventure schreibe ich über die schönsten Reiseziele der Welt, immer vollgepackt mit nützlichen Tipps, Infos und mindestens 110% Fernwehgarantie.

Mein Motto: Die Welt ist zu schön, um zu Hause zu bleiben. Erfahre mehr!

Inhalts­ver­zeich­nis