Work and Travel in Austra­lien: Ein paar Tipps für die Jobsuche in Austra­lien und welche Möglich­keiten es gibt, um Arbeit zu finden!

Kleine Anmerkung: Die aufge­führten Tipps sind natürlich keine Garantie dafür, einen Job zu finden. Sie helfen jedoch ungemein und sind auch meiner eigenen Erfahrung nach Gold wert! Die Reihen­folge hat übrigens keine Bedeutung.


#1 Jobsuche in Austra­lien: Wichtig! Jeder hat Erfahrung!

Arbeit­geber in Austra­lien wollen vor allem eins: Erfahrene Mitar­beiter. Die soge­nannte „Work Expe­ri­ence“ wird in Austra­lien unglaub­lich groß geschrieben, sie ist oft sogar Voraus­set­zung, um überhaupt einen Job machen zu können. Fakt ist aber, dass fast jeder Dinge im Lebens­lauf (CV) dazu erfindet und ein bisschen schummelt, um die Jobchancen zu erhöhen.

Überprüft das keiner? Nein. Wie auch? Solange es im realis­ti­schen Rahmen bleibt, geht das absolut klar.

☞ Beispiel: Arbeit­geber XY sucht einen Mitar­beiter als Barista, fordert aber 3 Jahre Erfahrung.

Was du machen könntest: Aus deiner bishe­rigen Erfahrung von nur einem Jahr einfach 3 Jahre machen.

Was du nicht machen solltest: Einfach 3 Jahre hinschreiben, obwohl du noch nie eine Kaffee­ma­schine bedient hast. Das fällt sofort auf. Besonders, wenn die Erfahrung essen­tiell wichtig ist, um den Job ausführen zu können!


#2 Job in Austra­lien finden: Schnel­lig­keit ist das A und O!

Je schneller du auf Joban­ge­bote reagierst, desto besser stehen deine Chancen. Besonders auf Gumtree (s. u.). Den ganzen Tag lang alle 5 Minuten die Seite zu aktua­li­sieren kann sich im Endeffekt bezahlt machen.

☞ Meine Erfahrung: In Perth (West­aus­tra­lien) habe ich mehrmals täglich den Feed auf Gumtree aktua­li­siert, bis ich eine Anzeige für einen Job als Kitchen Hand (Küchen­hilfe) gesehen habe. Prima! Doof nur, dass das Restau­rant knapp 30km entfernt war. Was also tun? Nach bereits 2 Minuten habe ich mir einen Uber bestellt (eine Art Taxi). Die Fahrt hat mich knapp 50 Dollar gekostet, dafür war ich aber der Erste.

Nach einem kurzen Gespräch durfte ich direkt Probe­ar­beiten. Nach ca. 20min kamen dann weitere Bewerber, die die Anzeige auch gesehen haben – leider zu spät. Am Ende des Tages wurde ich sogar über­nommen. Und das Beste war: Die Stunden wurden ausbe­zahlt, sodass die ich die inves­tierten 50 Dollar schnell wieder drin hatte!


#3 Tipps für die Jobsuche in Austra­lien: Hart­nä­ckig bleiben!

Merk dir genau, wo du schon nach Jobs gefragt hast & CV’s abgegeben /eingereicht hast. Wenn du keine Antwort bekommst, kannst du einfach nachhaken. Das ist in Austra­lien nicht unhöflich sondern eher üblich. Ein „Habe ich die Möglich­keit auf ein Trial (Probe­ar­beiten) vorbei zu kommen?“ oder „Wisst ihr schon was Neues?“ kann dir weiter­helfen. Fragen kostet nichts und weniger als ein Nein wirst du nicht bekommen.


#4 Jobsuche Austra­lien: Du findest keinen Job? Nicht aufgeben!

Schon 20 Absagen erhalten und 2 Wochen verschwendet? Manchmal dauert es ein bisschen länger. So ehrlich muss ich sein, ohne dir jetzt Angst vor der Jobsuche machen zu wollen! Wichtig ist nur, dass du weiter­suchst. Seh es als Erfahrung, denn es wird nach einer gewissen Zeit auto­ma­tisch einfacher, weil du genau weißt, wie & wann du wo suchen musst. Übung macht eben den Meister!


#5 Work and Travel Job finden: Flexibel sein lohnt sich!

Damit meine ich: Ein Auto kann von Vorteil sein, besonders wenn du nach Farmjobs in den länd­li­chen Gebieten suchst. In Städten ist ein Auto nicht unbedingt erfor­der­lich. Außerdem solltest du zeitlich flexibel bleiben, wenn du dich auf der Jobsuche in Austra­lien befindest.


#6 Wichtig für Back­pa­cker Jobs: Stell dich persön­lich vor!

Eine SMS oder ein Anruf ist viel­leicht bequemer – die besten Karten hast du aber, wenn du dich persön­lich vorstel­lest. In Anzeigen wirst du oft darauf hinge­wiesen, Bewer­bungen ausschließ­lich per E-Mail einzu­rei­chen. Natürlich ist es prin­zi­piell nicht verkehrt, diese Chancen zu nutzen – du darfst nur nicht erwarten, direkt eine Antwort (wenn überhaupt) im Postfach zu haben.

☞ Meine Erfahrung: Ich habe viel Zeit in gut aufge­baute E-Mails oder Text­nach­richten gesteckt, jedoch nie eine Antwort bekommen.


#7 Geheim­tipp für die Jobsuche in Austra­lien: Suburbs!

Das Zentrum der Groß­städte Perth, Sydney, Melbourne oder Brisbane mag verlo­ckend sein – dafür ist die Konkur­renz aber auch deutlich größer. Wenn du hier keinen Erfolg haben solltest, einfach mal die Suburbs (Vororte) auspro­bieren.

Du wirst schnell merken, dass sich dort viel weniger Back­pa­cker aufhalten. Ein weiterer Vorteil sind die geringen Mieten, die du für ein soge­nanntes „Shared House“ zahlst, wenn du mit Austra­liern ein Haus teilst. Eine tolle Möglich­keit, das Land inten­siver kennen­zu­lernen – mal ganz abseits vom Hostel-Alltag!


Jobsuche in Austra­lien: 7 Möglich­keiten und Wege

Ganz klassisch: Lebens­läufe (CV’s) verteilen

Den Lebens­lauf x mal ausdru­cken, rumlaufen und persön­lich abgeben. Ich habe von einigen Leuten gehört, die dadurch einen Job finden konnten. Mit der Methode kann man sicher­lich Erfolg haben – aber: Gerade in Restau­rants und Cafés werden täglich so viele CV’s abgegeben, dass sie meist einfach wegge­worfen werden. Vor allem dann, wenn gerade kein Mitar­beiter gesucht wird. Das heißt aber nicht, dass dieser Weg nicht funk­tio­niert!

☞ Tipp: Du solltest den Manager / Chef des Shops oder Restau­rants verlangen und dich kurz vorstellen.


Die beste Möglich­keit, um Jobs in Austra­lien zu finden: Gumtree

Gumtree wird in Austra­lien für fast alles benutzt und funk­tio­niert wie eBay Klein­an­zeigen. Die Plattform eignet sich hervor­ra­gend, um nach Jobs zu suchen. Besonders hilfreich ist die Filter­funk­tion, mit der du ganz bequem verschie­dene Branchen, Orte oder ganze Regionen nach möglichen Joban­ge­boten durch­su­chen kannst.

Mit der „Post an ad“ Funktion kannst du sogar selbst kosten­lose Anzeigen schalten. Das ist sehr nützlich!

Die Adresse lautet: gumtree.com.au

Jobsuche Australien Gumtree

Start­seite von Gumtree Jobs.

Beispiel, wie eine Joban­zeige aussehen kann.


Jobsuche Austra­lien: Fragen, Fragen, Fragen

Klingt einfach, ist es auch. Frag einfach jeden nach Jobs. Das können Hostels sein, Freunde, Mitrei­sende, Farmer, Märkte oder Baustellen – die Liste ist endlos. Kontakte sind wichtig und auch durch einfaches „Umhören“ kannst du in Austra­lien Arbeit finden.

☞ Weiterer Vorteil: Du kannst dir ein Bild von der aktuellen Jobsitua­tion machen. Manchmal gibt es nämlich einfach keine Arbeit. Besonders betroffen sind Farmen & Plantagen (wetter- / saison­ab­hängig).


Arbeit finden in Austra­lien über Jobagen­turen

Eine weitere Möglich­keit sind die soge­nannten „Job Agencies“. Sie sind in Austra­lien weit verbreitet und oft auf einzelne Branchen, wie die Gastro­nomie oder Hotel­lerie spezia­li­siert. Jobagen­turen vermit­teln sowohl quali­fi­zierte (evtl. mit Gebühren) als auch unqua­li­fi­zierte Jobs (meist kostenlos).

☞ Der Ablauf: Du gehst zur Job Agency in Stadt xy und füllst einen Antrag mit deiner „Work Expe­ri­ence“ (Arbeits­er­fah­rung) und ein paar persön­li­chen Daten (Name, Wohnort usw.) aus. Achte beim Vorstellen unbedingt darauf, dass du dich ange­messen kleidest!


Facebook Gruppen sind besonders für Back­pa­cker super nützlich!

FB Gruppen eignen sich super, um Erfah­rungen mit anderen Reisenden auszu­tau­schen. Das betrifft nicht nur Sehens­wür­dig­keiten oder Reise­routen – Facebook Gruppen können dir bei der Jobsuche in Austra­lien eine echte Hilfe sein!

Folgenden Gruppen kann ich empfehlen:

AUSTRALIEN Work and Travel 2018 / 2019 Back­pa­cker aus Deutsch­land (Deutsch)

Back­pa­cker Jobs Australia (Englisch)

Back­pa­cker Jobs in Australia (Englisch)


Auch hilfreich für Work and Traveller in Austra­lien: Schwarze Bretter

Eigent­lich wie in Deutsch­land auch. Sie hängen zum Beispiel in Hostels, Super­märkten, Shopping Malls oder im Visitor Centre (Besu­cher­zen­trum) einer Stadt.


Work and Travel Jobs finden: (Working) Hostels!

Hostels: Einfach mal nach­fragen – viele Back­pa­cker verdienen sich ein paar Dollar dazu bzw. bezahlen keine Unter­kunft, indem sie die Räum­lich­keiten eines Hostels aufräumen oder an der Rezeption arbeiten.

Working Hostels: Befinden sich über­wie­gend in länd­li­chen Regionen und sind meist auf Farm­ar­beit spezia­li­siert. Sie helfen dir bei der Jobsuche, können aber natürlich nicht garan­tieren, dass sie Arbeit für dich haben.

Vorteile:

  • Stehen in Kontakt mit umlie­genden Farmen
  • Kaum Aufwand
  • Inter­es­sant für Allein­rei­sende ohne Auto (Fahr­ge­mein­schaften zur Arbeit)

Nachteile:

  • Teilweise lange Warte­listen, die nach und nach abge­ar­beitet werden müssen
  • Keine Jobga­rantie
  • Der Job ist oft an das Hostel gebunden, du kannst dir also nicht einfach eine andere Unter­kunft suchen

Du hast noch Fragen zur Jobsuche in Austra­lien? Gerne! Nutze einfach die Kommen­tar­funk­tion am Ende des Beitrags!


Mein Video Tipp für die Jobsuche in Austra­lien

Ein sehr nütz­li­ches Video mit zahl­rei­chen Tipps für die Jobsuche in Austra­lien:

(Dieses Video wurde von YouTube einge­bettet – siehe Absatz YouTube in den Daten­schutz­be­stim­mungen | © Quark­ta­sche)


Kostenlos Geld abheben in Austra­lien? Kein Problem mit der DKB-Visacard!


Jetzt auf Pinterest teilen

Du findest Meinen Beitrag zur Jobsuche in Austra­lien hilfreich? Pinne ihn direkt auf deine Pinnwand!

Grafik folgt


Schau mal, das könnte dir auch gefallen: