Die besten Fremantle Tipps und Sehens­wür­dig­keiten für Eilige: So erlebst du die hippe Hafen­stadt an nur einem Tag. Jetzt unbedingt weiter­lesen!

Fremantle. Freo. Letzteres ist auch gleich­zeitig der Spitzname der hippen Hafen­stadt, die nur eine kurze Zug- bzw. Autofahrt von West­aus­tra­liens Haupt­stadt Perth entfernt liegt. Was genau Fremantle alles zu bieten hat und wie du die Stadt an nur einem Tag erkundest erfährst du in diesem Beitrag. Lies am besten direkt weiter!


Fremantle Tipps: So gelingt der perfekte Tag in der Hafencity!

#1 | Fremantle Tipps: Besuche das Fremantle Arts Centre

Kunst ist lang­weilig und inter­es­siert dich sowieso nicht? Zugegeben: Ich bin jetzt nicht unbedingt der größte Kunst-Fanatiker der Welt, trotzdem hat mir das Fremantle Arts Centre ziemlich gut gefallen und ich kann dir einen Besuch nur ans Herz legen. Die Ausstel­lung macht einen nicht direkt sprachlos aber sie ist zumindest so inter­es­sant, dass man hier auf jeden Fall 30min aufwärts verbringen kann.

Der Innenhof lädt mit seinen zahl­rei­chen Sitz­mög­lich­keiten zum Entspannen oder Kaffee­trinken ein und wird auch regel­mäßig für Events oder Konzerte genutzt. Alles in allem ein guter Start­punkt für einen perfekten Tag in Freo.

☞ Erfahre mehr über das Fremantle Arts Centre (FAC): Fremantle Arts Centre

☞ Öffnungs­zeiten Fremantle Arts Centre: Montag bis Sonntag | 10:00 – 17:00 Uhr

☞ Eintritt: Kostenlos

Vorder­an­sicht des Fremantle Arts Centre.

Im Innenhof des Fremantle Arts Centre gibt es zahl­reiche Sitz­mög­lich­keiten zum Entspannen.


#2 | Fremantle Tipps: Besich­tige das Monument Hill War Memorial

Nachdem du das Fremantle Arts Centre besucht hast, machst du dich auf den Weg (ca. 900m) zum Monument Hill. Der knapp 43m hohe Hügel gilt als einer der besten Aussichts­punkte in Fremantle, von dem aus du das Stadt­zen­trum, den Hafen und sogar Rottnest Island über­bli­cken kannst. Zudem befindet sich hier das soge­nannte Monument Hill War Memorial, welches aus einem großen Obelisken und weiteren, kleineren Denk­mä­lern darum herum besteht und an die gefal­lenen Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg erinnern soll.

Ein Ort, der also voller Geschichte steckt und dir gleich­zeitig einen tollen Ausblick über Fremantle ermög­licht. Den Monument Hill kannst du natürlich kostenlos und zu jeder x-beliebigen Tageszeit besich­tigen. Besonders zum Sonnen­un­ter­gang soll es hier super­schön sein!

Teil des Monument Hill War Memorials in Fremantle.

Vom Monument Hill hast du einen tollen Ausblick auf den Hafen von Fremantle.


#3 | Fremantle Tipps: Buche eine Führung durch das Fremantle Prison

Nummer 3 ist auch gleich­zeitig die mit Abstand bekann­teste Sehens­wür­dig­keit in Fremantle: Das Fremantle Prison. Es wurde von 1855 bis 1991 als Gefängnis genutzt und kann heute mit einer Tour besich­tigt werden. Unnützer Fakt am Rande: Das Gefängnis ist derzeit das einzige UNESCO-Weltkulturerbe in ganz West­aus­tra­lien, was aufgrund der Größe des Bundes­staates einfach mal erwähnt werden muss.

Ein Besuch bzw. eine Führung gehört fast schon zum Pflicht­pro­gramm, wenn du in Fremantle bist und lohnt sich zu 100%. Auf der Offi­zi­ellen Webseite findest du eine genaue Übersicht der verschie­denen Touren und deren Preise. Die Standard Führung kostet pro Person aktuell $22 AUD und ist meiner Meinung nach jeden Cent wert. Besonders inter­es­sant finde ich die soge­nannte „Torchlight-Tour“, bei der du das Gefängnis mit einer Taschen­lampe und bei völliger Dunkel­heit erkunden kannst. Die hebe ich mir definitiv für meinen nächsten Besuch auf!

☞ Erfahre mehr über das Fremantle Prison: Fremantle Prison Offi­zi­elle Webseite

Das Fremantle Prison solltest du dir auf jeden Fall anschauen.

Ein Tourguide erklärt dir die einzelnen Gebäude und die Geschichte der Anlage.


#4 | Fremantle Tipps: Schlen­dere durch die Fremantle Markets

Nach den ganzen Touren und Besich­ti­gungen hast du sicher­lich Hunger oder Lust auf einen kleinen Snack. Vom Gefängnis sind es knapp 700m Fußweg zu den Fremantle Markets, die sich direkt in der Innen­stadt von Fremantle befinden. Ganz egal ob du auf der Suche nach Hippen Second-Hand Klamotten, einem frisch­ge­pressten Smoothie oder ein paar exklu­siven Souvenirs bist: Hier findest du so gut wie alles.

Ich persön­lich bin ein großer Fan von diesen Märkten und liebe einfach die Atmo­sphäre, die vielen tollen Shops und die freund­li­chen Menschen, von denen man umgeben ist. Die Fremantle Markets gehören übrigens, genau wie das Fremantle Prison, zu den Haupt­at­trak­tionen der Stadt und sind daher ziemlich gut besucht, besonders zu den Haupt­stoß­zeiten. Beachte unbedingt, dass die Fremantle Markets nur Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet haben. Es lohnt sich durchaus, deinen Tages­aus­flug nach Fremantle auf einen dieser Tage zu legen.

☞ Übersicht aller Shops: Fremantle Markets Traders

☞ Mehr über die Fremantle Markets erfahren: Fremantle Markets

☞ Öffnungs­zeiten Fremantle Markets: Freitag | 08:00 – 20:00 bzw. Samstag & Sonntag | 09:00 – 18:00 Uhr

Im hinteren Gebäude befinden sich die Fremantle Markets, die du unbedingt besuchen solltest, wenn du in Fremantle bist.

Hier bekommst du fast alles: Von Kaffee über Gewürze bis hin zu Natur­kos­metik und richtig gutem Essen.


#5 | Fremantle Tipps: Entpspanne im Esplandale Park bzw. am Bathers Beach

Esplandale Park

Schon wieder entspannen? Jap, warum nicht. Im Esplandale Park kannst du es dir auf der riesigen Grün­fläche so richtig gemütlich machen, Skater im Skatepark beob­achten oder das knapp 40 Meter hohe Riesenrad entweder von unten bestaunen oder einfach ein Ticket für $12 AUD kaufen, um den Ausblick von oben aus zu genießen.

Der Esplandale Park lädt definitiv zum Verweilen und Entspannen ein.


Bathers Beach

Wenn du eher der Typ Strand-Mensch bist, habe ich gute Nach­richten für dich: Der Bathers Beach liegt direkt um die Ecke und wartet nur darauf, von Sonnen­an­be­tern wie dir besucht zu werden. Bade­sa­chen einpacken nicht vergessen!

Je nach Jahres­zeit kannst du in Fremantle sogar baden gehen, beispiels­weise am Bathers Beach.


#6 | Fremantle Sehens­wür­dig­keiten: Besuche das WA Ship­w­recks Museum

Mit voll­ge­tankten Akkus und über­füllten Vitamin-Sea Speichern kommst du am WA Sprich­w­recks Museum an. Ein Museum, das ich absolut weiter­emp­fehlen kann. Und das nichtmal unbedingt, weil der Besuch kostenlos ist (Spenden werden erwartet), sondern weil die Ausstel­lung selbst dem letzten Muse­ums­muffel da draußen gefallen dürfte.

Besonders spannend fand ich die Batavia Gallery, in der die Wrack­teile der 1629 gesun­kenen Batavia ausge­stellt sind. Leider habe ich kein Foto davon gemacht, hier findest du aber mehr Infos: Batavia Gallery WA Ship­w­recks Museum

☞ Erfahre mehr über das WA Ship­w­recks Museum: WA Ship­w­recks Museum

Öffnungs­zeiten WA Ship­w­recks Museum: Montag bis Sonntag | 09:30 – 17:00 Uhr

☞ Eintritt: Kostenlos

Das WA Ship­w­recks Museum solltest du dir ebenfalls anschauen. Der Eintritt ist übrigens komplett kosten­frei.


#7 | Fremantle Sehens­wür­dig­keiten: Sieh dir das „The Round­house“ an

Vom Bathers Beach aus gelangst du über einen kleinen Weg direkt zum 1831 eröff­neten The Round­house, das sich auf einem kleinen Hügel direkt an der Küste der Hafen­stadt befindet und als das älteste, noch stehende Gebäude Western Austra­lias gilt. Bis 1886 wurde es als eine Art Gefängnis genutzt, um Krimi­nelle fest­zu­halten.

Das eigent­lich eckige Gebäude kann heute kostenlos (Spenden sind gerne gesehen) besich­tigt werden. Genial fand ich zudem den Ausblick auf die High Street, deren Häuser­fas­saden mit gelben, kreis­för­migen Linien bemalt wurden. Ein echter Hingucker und zugleich eine super Foto­lo­ca­tion. Auf keinen Fall verpassen!

☞ Erfahre mehr über das The Round­house: The Round­house Fremantle

☞ Öffnungs­zeiten The Round­house: Montag bis Sonntag | 10:30 – 15:30 Uhr

☞ Eintritt: Kostenlos

Die gelben „Linien“ zieren sich entlang der High Street, die du am besten vom „The Round House“ aus betrachten kannst. Ziemlich cool oder?

Das „The Round House“ liegt auf einem kleinen Hügel vor der Küste von Fremantle und gilt als das älteste Gebäude West­aus­tra­liens.


#8 | (Optional) Fremantle High­lights: Besich­tige das WA Maritime Museum

Das WA Maritime Museum habe ich persön­lich nicht besucht, deswegen kann ich nicht wirklich sagen, ob sich ein Besuch lohnt oder nicht. Viele Reise­führer und die deutliche Mehrheit der Google Bewer­tungen sprechen aber eine klare Empfeh­lung aus. Wenn du noch ein bisschen Zeit übrig hast, warum nicht.

Das Ship­w­recks Museum (#6) fand ich hingegen echt inter­es­sant und der Besuch hat zudem ziemlich gut in meine Tages­pla­nung gepasst, weswegen ich dann einfach auf das WA Maritime Museum verzichtet habe und mir statt­dessen lieber die Rainbow Sea Contai­ners (#9) ange­schaut habe.

☞  Erfahre mehr über das WA Maritime Museum: WA Maritime Museum

☞ Öffnungs­zeiten WA Maritime Museum: Montag bis Sonntag | 09:30 – 17:00

☞ Eintritt: $15 AUD für Erwach­sene | Kosten­loser Eintritt für Kinder  (5-15 Jahre)


#9 | (Optional) Fremantle High­lights: Bestaune die Rainbow Sea Contai­ners

Wow, sind die Rainbow Sea Contai­ners wirklich echt? Ein kurzer „Klopftest“ bestätigt: Jap. 2016 wurden die bunten, übrigens recy­celten Container in Fremantle instal­liert. Die beein­dru­ckende Konstruk­tion wurde von Marcus Canning entworfen und ist ganze 66 Tonnen (!) schwer. Eine richtig coole Foto­lo­ca­tion, die du dir unbedingt anschauen solltest, wenn du in Fremantle bist.

Fake? Nicht wirklich, der „Klopftest“ bestätigt: Das sind wirklich echte Container.


Fremantle zu Fuß erleben: Die perfekte Route

Den Haupt­bahnhof von Fremantle (Fremantle Stn) erreichst du ziemlich einfach, denn er liegt in unmit­tel­barer Nähe zum Maritime Museum und den Rainbow Sea Contai­ners. Um vom Bahnhof zum Start­punkt (Fremantle Arts Centre) zu kommen, nutzt du am besten den Red Cat Buss­ser­vice. Die soge­nannten Cat Busse verkehren sowohl in Perth als auch in Fremantle und können komplett kostenlos genutzt werden. Du erkennst sie ganz einfach an einer großen Schwarzen Katze, die an der Seite des Busses aufge­druckt ist.

So kannst du Fremantle ganz einfach von Perth aus erreichen und dir die hohen Park­ge­bühren vor Ort sparen. Als Fußgän­ger­route sieht das dann ungefähr so aus:


Alle Fremantle Sehens­wür­dig­keiten auf einen Blick

In der Karte habe ich dir nochmal die wich­tigsten Fremantle Sehens­wür­dig­keiten markiert:


Mein Video Tipp für Fremantle

Fremantle ist außerdem für seine coolen Restau­rants und Coffee­shops bekannt. Sieh dir unbedingt das Video an:

(Dieses Video wurde von YouTube einge­bettet – siehe Absatz YouTube in den Daten­schutz­be­stim­mungen | © Desti­na­tion WA)

Du hast irgend­welche Anre­gungen oder noch weitere Fragen zu Fremantle oder Austra­lien? Dann schreib‘ mir einfach einen Kommentar, ich antworte dir so schnell wie möglich!


Kostenlos Geld abheben in Austra­lien? Kein Problem mit der DKB-Visacard!


Meine Buch­emp­feh­lung für Austra­lien

Für deine Austra­lien Reise kann ich dir auf jeden Fall den Lonely Planet für Austra­lien* ans Herz legen. Neben vielen inter­es­santen Infos enthält der Reise­führer auch viele nützliche Tipps für die Westküste Austra­liens und eignet sich daher perfekt für deinen West­aus­tra­lien Roadtrip.


Jetzt auf Pinterest teilen

Dir gefallen meine Tipps für einen perfekten Tag in Fremantle? Dann pinne den Beitrag jetzt auf deine Pinnwand!


Schau mal, das könnte dir auch gefallen: